Sales und Marketing Professional

Beruf und Berufung

Social Media, Vertrieb, Marketing

Mein Beruf ist wie Jazz. Meist spannend, oft aufregend. Und täglich neu.

Ein Beruf folgt nicht immer einer Berufung. Wäre es so, dann würde ich heute in Jazz-Kneipen sitzen, meine Tuba, den Kontrabass oder eine der vielen Gitarren spielen und mit tollen Musikern auf der Bühne stehen. Aber zum einen spielt man häufig einfach nur auf Parties als Hintergrundmusik und dann meist mit mittelprächtigen Musikern, die jeden Euro zum Überleben brauchen. Zum anderen einen wäre ich vielleicht auch nur einer jener mittelmäßigen Berufsmucker geworden, die jeden Job annehmen, weil sie ihn zum Leben brauchen. Jedenfalls ist etwas anderes aus mir geworden.

Mehr aus Zufall bin ich während meines Studiums zum Vertrieb von IT-Produkten gekommen, denn neben Musik hat mich Technik immer fasziniert. Bereits während meines Studiums der Sprachwissenschaften konnte ich in die Computerlinguistik hinein schnuppern – damals etwas ganz Neues, wenige Studenten, selbstgebaute PCs, viele Nerds, aber eben spannend. Und der erste Job gleich ein Volltreffer: Amerikanische Multimedia-Karten für Apple-Computer bei einem Großhändler verkaufen. Da habe ich Blut geleckt. Als ich anfing, hatte ich keine Ahnung vom Geschäft – nach zwei Jahren kam keiner mehr an mir vorbei. Nicht nur technisches Wissen, sondern das Wissen darum, warum und wieso ein Kunde eine bestimmte Technik gebrauchen kann, das hat mich fasziniert. Nicht Technik um der Technik willen, sondern Technik, die Menschen hilft, ihr Business besser zu machen.

Von da an ging es über Monitore, Laptops und Computer zu Rechenzentren, feuerfesten Safes, Software für Kommunen und dann wieder zu Projektoren und Displays. Alles spannende Produkte, die eines gemeinsam hatten: Man musste schon erklären, warum ein Kunde gerade diesen Brand kaufen sollte und nicht den Wettbewerber, der vielleicht günstiger war.

Dabei half mir, dass ich mich sprachlich gut ausdrücken kann, gerne Strategien entwerfe und umsetze und mich dafür interessiert habe, wie Kunden eigentlich ihre Entscheidung für ein Produkt treffen. Empfehlungsmarketing, sei es persönlich oder durch das Internet, Social Selling über Xing und LinkedIn – ich war von Anfang an mit dabei. So kann ich heute Marketing und Vertrieb miteinander verbinden, kann strategische Vertriebsziele mit zielgenauen Marketingstrategien verbinden und in dezentralisierten Strukturen Mitarbeiter führen und verbinden. Ob es sich nun um Projektoren handelt oder Infrarotheizungen, die Optimierung von kleinen oder großen Webseiten oder den Digitalen Wandel in einem Verlag zu unterstützen – wann immer es um neue Technologien geht, die mit Vertrieb und Marketing zusammen gebracht werden, bin ich daran interessiert. Und da das Internet bei Dienstleistungen und Produkten eine immer größere Rolle spielt, habe ich mich in den vergangenen Jahren intensiv mit Social Media und Digital Marketing beschäftigt – nicht nur als einfacher Anwender, sondern besonders mit den dahinter liegenden Techniken. Zielgruppengenau Informationen platzieren, Content und Kampagnen erstellen, auf Instagramm oder Facebook posten – das

So zieht sich Vertrieb und Marketing durch mein berufliches Leben, ob als Vertriebs- oder Marketingleiter oder Hands-on für mich ganz allein. Technik, die verkaufen hilft, gefällt mir einfach:

  • Vertrieb von komplexen Soft- und Hardwareprodukten sowie Dienstleistungen
  • Freude am Kundenkontakt
  • Großes Wissen um modernes Internet-Vertriebsmethoden und -marketing

Das letzte Wort

Ein leider bereits verstorbener Mitarbeiter, ein Vertriebler von ganzem Herzen, hat mich auf dieses Video aufmerksam gemacht. Es mag sehr amerikanisch sein, aber es passt doch immer wieder. Ein guter Gag zum Ende jeder Vertriebstagung.